Requirements Engineering

felix_stuermer

Ihr Ansprechpartner:
Felix Stürmer
[email protected]
Tel. 089 / 21 555 127

Damit Ihr digitales Projekt ein Erfolg wird und auch bleibt

Ob Webseite oder Applikation, am Anfang jedes gelungenen digitalen Produktes steht ein ausführliches Requirements Engineering. Dafür sind die technischen und organisatorischen „Requirements“ gründlich zu identifizieren und jeder einzelne Bestandteil zu prüfen und zentral zu erfassen. Geschieht dies möglichst lückenlos, vermeiden Unternehmen kostspielige Fehlentwicklungen und sparen bares Geld.

Diese Bedarfsanalyse ist im Softwarekontext unter anderem auch essentiell für das spätere UI- und UX-Design. Denn das beste Kommunikationskonzept nützt Ihnen nichts, wenn Sie Ihre Zielgruppe nicht erreichen können, weil Ihre Produkte, Ihre Webseiten oder Applikationen von der Zielgruppe nicht angenommen oder verstanden werden und dem Nutzer keinen sofort ersichtlichen Mehrwert bieten.

Im Verlauf des Requirement Engineerings ist zudem eine lückenlose Dokumentation und Strukturierung sämtlicher erhobener und schließlich auch umgesetzter Anforderungen unersetzlich: Denn gerade in der Softwareentwicklung, wo dauerhafte Wartung und ständige Anpassungen an z.B. neue Gesetzeslagen oder weitere Anforderungen nötig sind, muss es einem Entwicklungsteam zu jeder Zeit auch später möglich sein, die Arbeit des jeweiligen Vorgängers nachzuvollziehen. Bei dieser Verwaltung von Anforderungen und deren Anpassung spricht man wiederum von Requirements Management.

Konzeptpapier zur Entwicklung einer Requirements Engineering Strategie liegt auf dem Tisch
felix_stuermer
Warum Requirements Engineering?

Methodisch ans Ziel

"Für mich bedeutet Requirements Engineering, alle Eigenschaften und Disfunktionalitäten einer Applikation streng methodisch vorwegzunehmen. Nur wenn ich den Bedarf im Gespräch mit allen beteiligten Stakeholdern richtig erfasse, kann ich potenzielle Hürden und Herausforderungen früh und rechtzeitig erkennen."

Felix Stürmer, Head of Requirements Engineering

Wer ein digitales Projekt in Angriff nimmt, sollte sich zunächst mit drei grundlegenden Fragen beschäftigen:

1. Was erwarten die Stakeholder?

Je besser Sie Ihren Nutzer kennen, desto genauer können Sie Ihr Projektziel beschreiben. Anschließend gilt es, die Fähigkeiten und Eigenschaften des Produkts genau zu eruieren und die Projektbeteiligten zu identifizieren. Das bedeutet zu Beginn zwar einen gewissen Aufwand, schützt aber auch besser davor, am Projektziel vorbei zu schießen.

2. Wie schaffen Sie maximale Transparenz?

Damit Ihre Webseite, Ihr Portal oder Ihre Applikation ihren Nutzungszweck vollumfänglich erfüllt, sollten die zuvor erhobenen Anforderungen nun detailliert zusammengetragen, analysiert, dokumentiert und unter allen Beteiligten validiert werden.

3. Wie geht es weiter?

Die Requirements Ihres Projektes sind nie “in Stein gemeißelt”. Gegebenenfalls müssen Anforderungen im Laufe der Zeit verändert und neu formuliert werden, weil sich das Nutzungsverhalten oder gar die Gesetzeslage geändert haben. Hier sprechen wir nachrangig von “Requirements Management”. Dieses funktioniert umso besser, je lückenloser die initiale Dokumentation erfolgt ist.

Zu Beginn steht die genaue Analyse und Zielsetzung
Projektbeteiligte besprechen den Plan auf dem Bildschirm
Transparenz hilft, Schwierigkeiten früh zu erkennen
Das Entwicklungsteam sitzt am Tisch und bespricht sich
Lückenlose Dokumentation vereinfacht spätere Anpassungen

Unsere Leistungen

Analyse
&
Definition

Durchführung von Workshops und Untersuchung evtl. vorhandener Systeme mit allen relevanten Stakeholdern

Dokumentation &
Prüfung

Lückenlose Erfassung, Strukturierung und gemeinsame Ausformulierung der Anforderungen in einem zentralen Dokumentensystem inkl. Evaluierung

Verwaltung &
Aktualisierung

Fortlaufende dynamische Anpassung der Requirements an sich ändernde Rahmenbedingungen im Nachgang des Entwicklungsprojektes

Gutes Requirements Engineering ermöglicht:

Eine kosteneffizientere Herangehensweise an das Entwicklungsprojekt

1

Mehr Erfolg und Planbarkeit von Projekten zu Beginn, während und nach einer Entwicklungsphase

2

Bessere Voraussetzungen für weitere Entwicklungen, um auf bereits erfasste Anforderungen  referenzieren zu können

3

Ideale Grundlage beispielsweise zur Anfertigung von Ausschreibungsunterlagen

4

Haben Sie ein konkretes Anliegen?

Schreiben Sie uns noch heute eine Nachricht oder rufen Sie an!

Suche

Drücken Sie Enter zum starten der Suche

Kunden-Login