Taking too long? Close loading screen.

Live Blogging von Events

Live Blogging von Events

Live Blogging von Events und Messen

Wer das nächste mal an einer Konferenz, einer Messe oder einem Event teilnimmt, oder sogar selbst eines veranstaltet, sollte einmal über den Einsatz eines Live Blogs als Medium nachdenken, denn: Wer das zeitlich eng getaktete Produzieren und Veröffentlichen von Informationen, Bildern, Videos, zeitgleich zum stattfindenden Event richtig angeht, kann damit die Reichweite seiner Kernbotschaft online deutlich vergrößern. Ganz im Gegensatz zur Coverage eines Events rein in sozialen Medien, hebt sich ein Live Blog durch die thematische Zielsetzung, die redaktionelle Aufbereitung sowie durch den Ort der Veröffentlichung – nämlich auf der eigenen Website – deutlich davon ab.

Umfassende Berichterstattungen über Konferenzen, Messen oder etwaige Business-Events stoßen beim Leser viel zu oft auf Resignation. Der Grund? Es fehlt der Fokus auf eine zugespitzte Thematik, die beim Konsumenten auf echtes Interesse stößt und dank ihrer Pointiertheit einen echten Mehrwert schafft – frei nach dem Motto: „Wer versucht über alles zu berichten, berichtet schlussendlich über nichts.”

Beim Live Blogging, also bei einer stückweisen, in leicht konsumierbaren Häppchen aufgeteilten Berichterstattung – bestenfalls bestehend aus einem Mix von Text, Video und Bild – direkt und „live“ von einem Event, soll eben genau nicht über alles und jeden berichtet werden. Ganz im Gegenteil: Wenn Unternehmen in eigener Sache via Live Blog über einen Event ihrer Branche informieren, erschaffen sie eine Momentaufnahme eines Ereignisses zu einem ganz bestimmten Themenkomplex – eingebettet in einen redaktionellen Kontext.

Konkret bedeutet dies: Der Fokus auf ein Kernthema – welches natürlich deutlich oder zumindest entfernt mit den Produkten und Dienstleistungen des eigenen Unternehmens zu tun hat – soll am Tag des Events möglichst viele Besucher auf die firmeneigenen Seite locken, auf der der Live Blog gespielt wird.

Anbei finden Sie eine Sammlung an Erfahrungen und Tipps für Ihren nächsten Live Blog, die klar aufzeigen: Der Aufwand ist überschaubar, das Ergebnis generiert aber meist große Aufmerksamkeit.

Essentiell für jeden Live Blog: Die Richtige Themensetzung

Bevor es am Tag des Events wirklich losgehen kann, sollte in Vorbereitung auf den Live Blog zunächst eine grobe Themensetzung erfolgen, unter der dann von einem Event oder einer Veranstaltung berichtet wird. Zu groß ist oft die Bandbreite an verfügbaren Themen und zu klein das Team, um bspw. live von einer Messe wirklich umfassend zu berichten. Oftmals empfiehlt es sich daher, einen möglichst spitzen Themenbereich herauszugreifen und diesen dann aber gründlich und fachlich tiefgehend herauszuarbeiten. Als Hilfestellung dient dabei oft die Agenda des Events oder der Messeplan, um dabei Trendthemen – parallel auch via Twitter und weiteren Branchenmedien – zumindest ein Stück weit vorab zu analysieren.

Gute Vorbereitung ist die halbe Miete

Am Tag des Events ist eine gute Vorbereitung zur schnellen Orientierung oft essentiell. Folgende Fragen sollten Sie für sich dabei beantworten können:

  • In welchen Hallen / an welchen Orten befinden sich die für mich relevanten Trendthemen?
  • Weiß ich genau, welche Person, wann, wo auf welcher Bühne / an welchem Ort spricht?
  • Habe ich genügend Zeit eingeplant, um von A nach B zu kommen?
  • Wo kann ich mich in einem etwas ruhigeren Umfeld kurz zurückziehen, um mit Laptop und Kamera die generierten Inhalte aufzubereiten und ggfs. Videos zu schneiden / Bilder zu bearbeiten?
  • Habe ich Zeit zum Verschnaufen eingeplant und wo kann ich Inhalte möglicherweise schon einmal vorproduzieren? Denn: Der stete Publizierungsdruck ist langfristig herausfordernd und anstrengend.

Gutes Equipment steigert die Qualität Ihres Live Blogs

Zum Gelingen eines solchen Live Blog ist folgendes ausgewähltes Equipment aus unserer Sicht das absolute Minimum und sollte im Vorhinein vom Live Blogger ausgiebig getestet und im Zusammenspiel geübt werden.

imgres-1

Ein modernes Smartphone für Fotos und kurze Videos zum direkten Veröffentlichen

Eine Spiegelreflexkamera (Bspw. Nikon D5300) mit Filmfunktion für gute und scharfe Videos

Ein Interview-Mikrofon für hochwertige Tonaufnahmen von Interviews (Bspw. Rode NTG3)

2894851

Ein Stativ für ruhige Video / Bildaufnahmen

apple_macbook_pro

Ein leistungsstarker Laptop: Unerlässlich für Filmproduktion Live vor Ort (Bspw. HP Pro Book oder Apple MacBook Pro)

Eine leistungsstarke Video-Editing-Software (z.B. Adobe Premiere, Final Cut Pro X), in der man bereits geübt ist und Templates zur Erstellung der Inhalte schon vorbereitet hat.

Zuverlässiges Mobiles Internet mit großem Datenpaket – WLAN gibt es zwar heute mittlerweile an jeder Ecke, dennoch ist die Verlässlichkeit gerade bei Großveranstaltungen eher mäßig.

Eine Powerbank, denn der Strom der Geräte geht in solch einer Situation schneller leer, als man denkt.

Ein Redaktionstool zur Distribution Ihrer Inhalte

Zur Distribution, Redaktion und Integration der produzierten Inhalte in Ihr jeweiliges CMS-System ist eines der beiden Tools ein absolutes Must-Have. Beide Software-Applikation sind für Anfänger „relativ“ leicht zu bedienen und stellen auch noch für fortgeschrittenere Blogger alle notwendigen Bearbeitungsfunktionen zur Verfügung.

Zeitliche Planung unterstützt den Workflow bei der Berichterstattung

Im Vorfeld des Live Blogs sollte folgendes festgelegt werden:

  • Planung der Veröffentlichungen in welchem festen Rhythmus? Alle halbe Stunde? Alle 10 Minuten? Stündlich?
  • Darauf folgendes Vorbereiten eines groben Redaktionsplans mit vorselektierten Themen – Ansprechpartner – Panels – Bildern – Videos, etc.

Klare Verteilung der Aufgaben im Team

Während der eine Live Blogger nach Themen, Ansprechpartnern und potentiellen O-Tönen sowie Bildern sucht, agiert der andere dazu parallel im Hintergrund und kann den entstandenen Content abarbeiten und aufbereiten. Dabei sollte der Arbeitsaufwand, den bspw. ein Live-Video-Schnitt, textliche Bearbeitung und das Rendering vor Ort mit sich bringen, nicht unterschätzt werden. Ein Interview mit Video geht – aus unserer Erfahrung heraus – wirklich nur gut zu zweit: Der eine stellt dabei die Fragen, führt das Gespräch und das Mikrofon, während der andere filmt.

Beispiele von Live Blogs

Abschließend – und zur Vertiefung – finden Sie hier zwei Referenzen von Live Blogs, die unsere Teams erfolgreich begleiten durften.

Besprechen Sie jetzt Ihren individuellen Teaservorschlag mit einem Redakteur von Medienstürmer:
Beachten Sie bei Ihrer Anfrage unsere Bürozeiten: Montag – Freitag - 10:00 – 18:00 Uhr
Jetzt Frage stellen!
Diese Website verwendet Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung. Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden.
Cookie Einstellungen
Akzeptieren
Diese Website verwendet Cookies für Analysen, personalisierte Inhalte und Werbung.
Indem Sie diese Website nutzen, erklären Sie sich mit dieser Verwendung einverstanden.
Cookie Settings
Akzeptieren