Klappe die Zweite: Medienstürmer produziert Video für das Kloster Seeon

Nach unserer letzten Videoproduktion im Caritas Kinderdorf, folgte nun prompt der nächste Dreh: Ein kurze Filmreise, um den jährlich stattfindenden, klösterlichen Markt im Kloster Seeon in einem besonderen Licht zu präsentieren. Freilich konnten wir nicht alle der 50 Aussteller aus dem Chiemgau näher porträtieren. Doch aus der Auswahl, die wir getroffen haben, produzierten wir einen Kurzfilm, der exklusive Einblicke in den Herstellungsprozess regionaler Produkte und den Veranstaltungskalender des Kloster Seeon bietet.

Die Herausforderung: ein ca. 15 minütiges Video über das Kloster Seeon zu drehen, genauer: über den klösterlichen Markt, der jährlich regionale Produzenten und Hersteller am Seeoner See zusammenbringt, damit sie dort ihre Produkte und Dienstleistungen einem breiten Publikum zugänglich machen.

Demnach waren sich die Produzenten und Redakteure bei uns schnell einig: Um exklusives Video-Material zusammenzutragen, reicht ein Gang alleine ins Kloster nicht aus. Vielmehr reifte die Idee, einige der Aussteller des klösterlichen Markts vor Ort zu besuchen und sich von den Herstellungsprozessen, ihrer Regionalität sowie Exklusivität selbst ein Bild zu machen – bzw. eindrucksvolle Bilder für die Kamera einzufangen.

Nach mehreren Diskussionen, Telefongesprächen und terminlichen Absprachen, entschieden wir uns am Ende für insgesamt drei Aussteller, die starke regionale Wurzeln haben und tolle Produkte, wie man sie so tatsächlich nur vor Ort bekommt:

 

Hans Peter Barth, der Eis in eigener Herstellung mit regionalen zutaten produziert.
Hans Peter Barth, der Eis in eigener Herstellung mit regionalen zutaten produziert.
Stefan Haunberger (Geschäftsführer) und Anton Milkreiter (Braumeister), die die über die bayerischen Grenzen auch hinaus bekannte Steiner Brauerei leiten.
Stefan Haunberger (Geschäftsführer) und Anton Milkreiter (Braumeister), die die über die bayerischen Grenzen auch hinaus bekannte Steiner Brauerei leiten.
Christa Kutschera, die in Bad Aibling eigene Teemischungen aus erlesenen Zutaten kreiert.
Christa Kutschera, die in Bad Aibling eigene Teemischungen aus erlesenen Zutaten kreiert.

So führte uns unser kleine Filmreise zunächst nach Tyrlaching um dem Herstellungsprozess vom sogenannten Bauernhofeis ein wenig auf die Schliche zu kommen. Interessant waren überdies die ausführlichen Gespräche mit dem erfahrenen Landwirt, der gerade dabei ist, seinen ganzen Hof auf BIO-Landwirtschaft nach dem hohen Demeter-Standard umzustellen. Nachdem alle Kühe, Kälber und Eismaschinen im Kasten waren, ging es weiter zu der wohl „feuchtesten” Station auf unserer kleinen Reise durch den Chiemgau.

Trocken geht es eben in keiner Brauerei – auch nicht in der Brauerei Stein. Diese produziert sogar ihren eigenen Strom, indem sie den vorbeilaufenden Fluss als Energiequelle nutzt. Überhaupt – so haben wir erfahren – sind Braumeister und Geschäftsführer zu Recht stolz auf ihre „nachhaltigen Kreisläufe”, die sie zusammen mit ihren Zulieferern nach ökologisch sinnvollen Kriterien festlegen. Um eines von vielen Beispielen zu nennen: Nachdem das Getreide, das selbstredend von regionalen Erzeugern eingekauft wird, seinen wichtigsten Auftrag erfüllt hat, nämlich die Herstellung von Biermaische, geht der verbleibende Rest – Treber genannt – als Tierfutter zurück an die regionalen Zulieferer.

Abseits davon hat die Brauerei natürlich viel über ihre Geschichte zu erzählen. Immerhin handelt es sich bei diesem Gewerbebetrieb zur Herstellung von Bier um die älteste Brauerei im Chiemgau. Zum Kloster Seeon pflegte sie seither einen engen Bezug, der auch bis heute anhält. Von der ausgiebig breiten Produktpalette durften wir uns abschließend selbst ein Bild machen und natürlich diversen Biersorten – darunter auch verschiedenen biologische Biere –  probieren.

Das Kloster Seeon selbst war nun unsere nächste Anlaufstelle, denn auch dort gab es viel Bildmaterial und eindrucksvolle Stimmungen einzusammeln. Die ausführlichen Gespräche mit der für die Kulturangebote zuständigen Leiterin des Kloster Seeons zeigten schnell: Der Klösterliche Markt ist nur eine von vielen Veranstaltungen, die auf dem Klostergelände regelmäßig abgehalten werden. Neben diversen klassischen Konzerten, liebevoll dekorierten Ausstellungen – aktuell zum Kinderbuchautor Janosch –, finden auch moderne Events – zum Beispiel Poetry Slams – in den klösterlichen Hallen statt.

Abschließend fehlte noch ein Aussteller, den wir am nächsten Tag, in Bad Aibling aufsuchten. Die Teezeremonie mit Christa Kutschera übertraf all unsere Erwartungen. Wir wurden nicht nur mit feinster Schokolade passend zum jeweiligen Tee bzw. Chai verwöhnt – Tee und Chai sind nämlich zwei grundverschiedene Dinge und von Chai-Tee zu sprechen zeigt nur, dass man keine Ahnung hätte, wie wir erfuhren –, sondern auch in vielerlei Hinsicht belehrt, was wirklich guten Tee eigentlich ausmacht und wie man ihn zu fairen Konditionen auch für die Hersteller einkauft.

Nach all diesen Szenen und Eindrücken wurde auch klar: Regionalität spielt im Chiemgau und in der Umgebung eine große Rolle. Dabei stehen nicht unbedingt günstige Preise, sondern Authentizität, Qualität und vor allem natürlich der Geschmack im Vordergrund. Uns hat am Ende beides sehr gut geschmeckt: Sowohl die Produkte, die wir kosten durften, als auch unser Video, das sich wirklich sehen lassen kann. Doch davon machen Sie sich lieber selbst ein Bild. –> zum Video

Haben Sie ein konkretes Anliegen?

Schreiben Sie uns noch heute eine Nachricht oder rufen Sie an!

Suche

Drücken Sie Enter zum starten der Suche

Kunden-Login