5 Gründe, warum im B2B ein Newsroom immer wichtiger wird

Wenn es jemals den richtigen Zeitpunkt für Unternehmen gab, einen eigenen Corporate Newsroom aufzubauen, dann gestern, oder besser vorgestern. Die Unterhaltung eines Newsrooms ist eines der wichtigsten Tools im B2B-PR-Arbeitsbereich, das in seiner Signifikanz viel zu oft unterschätzt wird. Wir haben fünf gute Gründe gesammelt, die zeigen, wie Unternehmen durch einen themenspezifischen Blog, die öffentliche Wahrnehmung mitgestalten, mehr Traffic generieren und ihr branchenspezifisches Netzwerk verdichten.

GRUND 1: REDUKTION VON KOMPLEXITÄT

Seit Menschen Geschäfte machen, war die Einführung neuer Produkte und Dienstleistungen die logische Folge wachsender Geschäftsmodelle. Daran hat sich bis heute nicht viel geändert, außer dass Digitalisierung und Globalisierung die Geschwindigkeit vom Aufkommen echter oder vermeintlicher Innovationen drastisch gesteigert haben. Das Resultat: Produkte und Dienstleistungen – insbesondere im IT-Bereich – werden beinah täglich ausdiffernzierter, kleinteiliger, granularer und damit auch komplexer.

Kurzum: Produkte und Dienstleistungen, besonders im B2B-Sektor, sind hochspezifisch und selbst für Manager oft nicht mehr zu durchdringen. Wer jedoch an dem Grundsatz festhält, regelmäßig über sein Leistungsportfolio zu berichten und entlang ausgewählter Anwendungsberichte – sogenannter Use Cases – komplexe Themen exemplarisch zu erläutern, macht den Nutzen seiner Produkte und Dienstleistungen greifbar und verständlich. Sich gegenseitig zu verstehen, ist der erste Schritt zum Abschluss neuer B2B-Geschäfte.

007-colors
003-idea

GRUND 2: ÖFFENTLICHE WAHRNEHMUNG MITGESTALTEN

Ein bekanntes Sprichwort sagt: „the pen is mightier than the sword”. Wer nicht möchte, dass immer nur „andere” – in der Regel Leute von außen – über die eigenen Produkte und Dienstleistungen berichten… Tja: der muss selbst zur Feder greifen. Durch einen eigenen Newsroom erhalten Unternehmen die Möglichkeit, sich eine breite Leserschaft aufzubauen, indem sie, passend zu ihren Leistungen, relevante Texte, Infografiken, Diagramme, Bilder und Videos regelmäßig veröffentlichen.

Abseits den Anstrengungen, die Unternehmen in ihre klassische Pressearbeit stecken, befähigt ein Newsroom Unternehmen auf lange Sicht dazu, ihr Bild in der Öffentlichkeit mitzugestalten. So wie Einkäufer auf starke Marken vertrauen, so ist das eigene Image auch im B2B-Bereich ein wichtiger Erfolgs- oder Entscheidungsfaktor.

GRUND 3: KNOW-HOW UND NETWORKING

Die inhaltliche Auseinandersetzung mit aktuellen Themen rund um die eigenen Produkte und Dienstleistungen führt intern zu einem zusätzlichen Aufbau von Know-How aus der gesamten Branchen. Auf lange Sicht fördert, verbessert und professionalisiert genuines Know-How die Kommunikation mit Industrien und Konzernen derselben Branche.

Wie der Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. feststellt, führt eine professionelle B2B-Kommunikation zu höherer Bekanntheit, besserer Wahrnehmung, höherer Effizienz und besserer Wertschöpfung. Ein Newsroom kann durch den resultierenden Know-How-Transfer das entscheidende Mehr an Orientierung, Perspektiven, Sicherheit, Information und Ansehen liefern, damit Know-How und Networking sich effizienter die Hand reichen.

006-thinking
002-bullhorn

GRUND 4: TRAFFIC VERSTÄRKEN

„Wer schreit, wird gehört” – im Bereich Social Media sprechen viele Beobachter sogar von der Binsenweisheit: „Wer am lautesten Schreit, wird gehört.” Dem muss man keineswegs zustimmen, aber schreien, in irgendeiner Form, muss man – zumindest wenn man den Traffic steigern will. Wenn Unternehmen regelmäßig Inhalte auf ihren Newsroom publizieren, liegt der Schluss nahe, damit eine möglichst breite Leserschaft zu erreichen.

Was den B2B-Sektor im Besonderen anbelangt: Es lassen sich auf Xing, LinkedIn, Facebook und co. viele branchenspezifische Gruppen identifizieren, auf deren Foren die eigenen Artikel, Infogramme, Bilder und Videos hervorragend platziert werden können. Und um noch eine Binsenweisheit zu nennen: Wer mehr Traffic generiert, steigert Relevanz und Image.

GRUND 5: NISCHENTHEMEN BESETZEN

Das Besetzen sogenannter Nischen ist für manche Unternehmen Dreh- und Angelpunkt ihres Geschäftsmodells, für andere ein Teil davon und für ganz andere eher ein Nischenthema. Unternehmen aber, die an der Untermauerung von Expertise in einem gewissen (Nischen-)Fachbereich festhalten, spielt ein Newsroom förmlich in die Hände.

Denn wer über seine Nischenprodukte und Dienstleistungen ausführlich Bericht erstattet, wird automatisch suchmaschinenrelevant, besonders wenn das Thema noch kein anderer besetzt hat. Dadurch wird jede Google-Suche zu einem potenziellen Neugeschäft. Auch das ein letzter guter Grund, warum im B2B ein Newsroom immer wichtiger wird.

001-unicorn

Haben Sie ein konkretes Anliegen?

Schreiben Sie uns noch heute eine Nachricht oder rufen Sie an!

Suche

Drücken Sie Enter zum starten der Suche

Kunden-Login